Webtains Blog



Gibt es ein Girokonto das tatsächlich kostenlos ist?

Wer ein Girokonto bei seiner Bank besitzt, zahlt oftmals horrende Kontoführungsgebühren, wie die Webtains GmbH weiß. Wer dann noch einen Überziehungskredit zu bedienen hat, der kann im Jahr mit einer dreistelligen Eurosumme rechnen, die an Gebühren fällig wird. Dabei sind es nicht nur die Kontoführungsgebühren oder der Dispo, manche Banken langen kräftig zu bei Überweisungen, Daueraufträgen und beim Geldabheben am Automaten. Das muss heute nicht mehr sein. Zum Thema kostenloses Girokonto, meint die Webtains GmbH sollte man sich gut informieren, besonders was die AGBs betrifft. Es gibt auch die Bank ohne Gebühren, die ein kostenloses Girokonto anbietet. Viele Kunden möchten nicht wechseln oder scheuen den Aufwand, den der Bankwechsel mit sich bringt. Aber die Ersparnis die damit herausgewirtschaftet werden kann, übersteigt bei weitem die Unannehmlichkeiten.

Man kann bei seiner Hausbank vorsprechen und hinterfragen, ob die Gebühren gesenkt werden können. Oftmals gelingt es. Aber wer sich diesen Gang ersparen will, der ist gut bedient mit einem Konto im Internet. Gerade die Anbieter im Internet stehen im großen Konkurrenzkampf gegenüber und haben Konditionen für ihre Kunden, die beachtlich sind. Aber wie findet der Kunde sie? Es gibt einen kostenlosen Girokonto-Vergleichsrechner, den man im Internet benutzen kann. Dieser zeigt in seiner Liste tagesaktuelle Konditionen der einzelnen Banken auf. Mit einem Blick kann der Kunde feststellen, wer die richtige und zukünftige Bank für ihn ist. Wie die Webtains GmbH weiß, wird dieser Konto-Vergleichsrechner sehr oft genutzt.

Kostenlose Girokonto beinhalten die kostenlose Kontoführungsgebühren, die EC-Karte, auch für den Partner sind frei, Überweisungen und Daueraufträge, ein moderates Zinsniveau für einen Dispokredit. Manche Banken vergeben noch Guthabenzinsen auf ein Guthaben. Doch Vorsicht ist auch hier geboten. Denn manche Banken verlangen, um das kostenlose Girokonto nutzen zu können, ein Mindesteinkommen auf dem Konto oder das Zinsniveau für Dispo und Ratenkredit usw. ist so hoch, dass es die Ersparnis der gesparten Kontoführungsgebühren übersteigt. Der Kunde sollte auf die Sternchen-Fußnoten achten, die meist hinter jedem Angebot stehen und weitere Informationen bieten. Fazit: Das kostenlose Girokonto gibt es, auch das Online geführte gibt es kostenlos. Zu diesem Thema sollten Sie sich gut informieren, meint die Webtains GmbH.

Erstellt am: 29.12.2011 um 18:53 Uhr - Kategorie(n): Webtains GmbH

« Fundierte Informationen aus dem Internet | Was soll der Verbraucher beachten, wenn er einen Kredit beantragen möchte »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* (14 Cent Minute) (Mobilfunk max. 42 Cent / Minute) - (c) 2010 Webtains GmbH